WEBSITEPLANUNG

METHODEN

W E B K O N Z E P T

Sie planen einen online Auftritt für Ihr Unternehmen, Dienstleister, Verein oder als Freelancer?
Wissen aber nicht genau, wie Sie sich bestmöglich präsentieren können und wie gehen Sie dabei vor?

Bevor ich mich mit Ihnen, Ihren Online-Auftritt plane, setze ich mich mit Ihrem Umfeld und Potential auseinander.
Wir erarbeiten eine, auf Sie zugeschnittene Internet-Strategie, die ich gerne mit Ihnen zusammen ausbauen und optimieren möchte.
Um dieses Ziel zu erreichen, entwickeln und realisiere ich für Sie ein anspruchsvolles Konzept (CI/CD), das sich durch inhaltliche und grafisches Qualität auszeichnet.

Gerne, kann ich Ihnen behilflich sein und freue mich über Ihre Kontaktaufnahme.

Methoden

Brainstorming

Brainstorming ist die bekannteste und am häufigsten angewandte Kreativtechnik und läßt sich übersetzen mit „Gedankensturm“. Die Teilnehmer lassen in entspannter Atmosphäre ihren Gedanken freien Lauf und erzeugen eine Vielzahl von Lösungsansätzen für ein beliebiges Problem.
Vorraussetzung für das Funktionieren eines Brainstorming ist die strikte Einhaltung folgender Regel:

  • Keine Kritik, keine Kommentare.
    Während des Brainstormings wird weder kritisiert noch kommentiert- wie abwegig die genannten Ideen auch sein mögen. Kritik blockiert den kreativen Ideenfluß und sprengt damit die Sitzung.
  • Quantität geht vor Qualität.
    Je mehr Vorschläge genannt werden, um so eher gelangt man zu einer guten Problemlösung.
  • Keine Rangunterschiede.
    Jeder Teilnehmer ist gleichberechtigt. Die protokollierten Ideen beinhalten keine Namen, es gibt keine Urheberrechte. Die Ideen entstehen oft als Assoziationsketten, an denen alle Teilnehmer beteiligt werden.

Die optimale Teilnehmerzahl liegt bei 4 bis 7 (maximal 12) Personen. Die Dauer eines Brainstormings variiert je nach Ideenfluß. Erfahrungsgemäß sollten 30 Minuten ausreichen sein. In geübten Gruppen sind meist die ersten 10 Minuten besonders produktiv.

Die Auswertung der protokollierten Ideen sollte etwa 1 bis 2 Tage nach der Sitzung vorgenommen werden. Überprüfen Sie die genannten Lösungsansätze auf Ihre Realisierbarkeit hin. Sie werden erstaunt sein, zu welch kreativen Ergebnissen Sie kommen

Von der Imagewebsite bis zum online Store biete ich meinen Service an, welche Art benötigen Sie?

 

DIE IDEE

Nach dem Konzept entsteht die Phase des Entwurfs. Es entsteht im Kopf, aber der Stift entwickelt zuerst, visualisierung von Dingen.

THINKING DESIGN

Kreativität ist Überall! Ein Prozess mit Lösungsansatz auf eine Gesamtheit: Beobachtung, Austausch, Verstehen und das Auffinden von Ideen.

Methoden

Wireframe (Themenbaum-Drahtgerüst)

Ihre Idee per Hand skizziert oder am PC: Eine sogenannte Wireframe – Verzeichnisstruktur

Setzen Sie Hierarchien!

In der Informationsarchitektur ist das Verlinken – einen Querverweis zu setzen – innerhalb von Texten, aber auch bei Bildern, eine Variante, weiterführende Informationen mit den bereits erstellten Themen zu verbinden.
Sich diese Strukturen vorab zu überlegen wird bei der Planung gern vergessen.

Und Wachstum für die Zukunft einplanen!

Das Layout einer Website kann sehr variabel sein.
Entscheidet man sich für ein flexibles Content Management System, hat man auch keine strikte Vorgabe durch ein Corporate Design Webstyleguide, kann man seiner Kreativität freien Lauf lassen.

Responsive/[!HTML5]

Wir befinden uns in einer Zeit, wo die Monitore/Endgeräte (28 Zoll) immer größer werden und auf der anderen Seite mobile Endgeräte den Markt eroberten mit Smartphone und PC-Tablett (10,5  Zoll etc.), man nennt dieses auch „User Displays“. Mit einem responsiven Layout passen sich die Inhalte einer Homepage den Endgeräten an.
Der Standard vor noch nicht so langer Zeit, war die Größe eines 17 Zoll Monitor und die Maße einer Website sollten 1024 Pixel breit sein und 768 Pixel hoch, jedenfalls als Startseite, da die unteren Seiten zum scrollen angelegt sind.
Das Design und damit auch das Layout einer Website ist fast „wie in der Mode“ absolut trendlastig geworden. Nicht nur durch die Neuerungen, Erweiterungen von Codes, die die  Browser interpretieren können, und die W3C Standards, so dass man in der Gestaltung völlig freier sein kann, wenn es zum Unternehmen, Profil oder Marke passt.

Ob die Navigation links bündig sein soll oder ganz oben als Aufklappmenü, ist Ansichtssache.
Über Geschmack soll man nicht streiten, über Funktionen schon!

Allerdings sollte eine Website (außer die von Kreativen) äußerst leicht zu navigieren sein, mit allen Endgeräten gut lesbar sein und wenn Sie eine Website mit sehr vielen Informationen haben, die Themen klar gliedern und übersichtlich anordnen.

Sie können mich buchen für Ihr online Projekt!